Medien

Presse, Galerien, Downloads und Akkreditierungen

Großes, internationales Teilnehmerfeld beim ICC und EC in Winterberg

Uhr

Deutsche Skeletonis wollen „voll angreifen und aufs Podium“

Winterberg. (ske) Nach dem Auftakt in Innsbruck/Igls ist Winterberg Gastgeber des IBSF Intercontinental (ICC) - und Europacups (EC) Skeleton. Für Winterberg ist es in dieser Saison der erste internationale Wettkampf, der ausgetragen wird. Die Saison startete mit den deutschen Meisterschaften im Bob. Vergangenes Wochenende sind die deutschen Meisterschaften im Rennrodeln bestritten worden. „Wir freuen uns, dass nun erstmalig in dieser Saison auch im Wettkampf internationale Sportlerinnen und Sportler an der Bahn starten werden. Dies ist ein kleiner Vorgeschmack auf den Weltcup Mitte Dezember, bei dem die Rennen im Skeleton am Weltcup-Freitag stattfinden werden.“ so Stephan Pieper, Geschäftsführer Sportzentrum Winterberg Hochsauerland GmbH mit Blick auf die anstehenden Wettkampftage im Skeleton.


Über 100 Sportlerinnen und Sportler aus 19 Nationen, darunter Israel und Puerto Rico, sind für die Veranstaltung an diesem Freitag und Samstag, den 23. und 24. November, in der VELTINS-EisArena gemeldet. Zwei ICC- und ein EC-Rennen stehen auf dem Programm der zweiten Station der internationalen Rennserie 2018/2019. „Wir wollen in Winterberg voll angreifen“, kündigt Anja Selbach, die Trainerin des ICC-Teams, an.


Beim Auftakt in Igls waren die Verantwortlichen des Bob- und Schlittenverbandes für Deutschland (BSD) mit dem Abschneiden weitgehend zufrieden. Die besten Platzierungen bei zwei ICC-Rennen erzielten Sophia Griebel (RT Suhl) mit einem dritten und vierten Platz, Kilian von Schleinitz (WSV Königssee) belegte Rang drei und fünf. Felix Seibel vom BRC Hallenberg wurde zweimal Zwölfter. Im EC erreichte Hannah Neise (BSC Winterberg) den zweiten und vierten Platz, ihre Vereinskollegin Janine Becker fuhr in den beiden Rennen jeweils auf den Bronzerang. Bei den Herren war Fabian Küchler (RT Suhl) in beiden Rennen nicht zu schlagen. Robin Schneider (RC Ilmenau) wurde einmal Zweiter. „Nach drei anstrengenden Selektionsrennen war die Luft ein wenig raus, auch das Teilnehmerfeld war beim Auftakt sehr stark. Wir haben aber gezeigt, dass wir um die Podiumsplätze und auch um den Sieg mitfahren können. In Winterberg wollen wir das“, betont Anja Selbach. Gute Chancen sich weiter vorn zu platzieren, sieht auch Felix Seibel, immerhin amtierender Deutscher Meister. Die Winterberger Bahn kennt er bestens, hier gewann er auch am 23. Dezember 2017 den nationalen Skeleton-Titel.


Das Europacup-Team mit Trainer Christian Baude will in der VELTINS-EisArena ebenfalls weit vorn mitfahren. Bei den Herren gilt Küchler nach seinem Doppel-Triumph von Igls als der Topfavorit. Bei den Frauen wollen es besonders Hannah Neise und Janine Becker auf ihrer Heimbahn wissen. Janine Becker hatte in der Saison 2015/2016 den Gesamt-Europacup gewonnen. In der Saison 2017/2018 wurde sie Zweite in der ICC-Gesamtwertung. Hanna Neise gewann bei den Olympischen Jugendspielen 2016 in Lillehammer Silber. Bei der letzten Deutschen Meisterschaft in Winterberg wurde sie Dritte. Die Wettkämpfe mit internationalem Flair können kostenlos an der VELTINS-EisArena verfolgt werden.


Die Wettkämpfe:
Freitag, 23. 11. 2018, 15.00 Uhr: 3. IBSF Intercontinental-Cup Männer und Frauen, je zwei Wertungsläufe, anschließend Siegerehrungen in der Zielarena.


Samstag, 24. 11. 2018, 9.00 Uhr: 3. IBSF Europa-Cup Männer und Frauen, je zwei Wertungsläufe, anschließend Siegerehrungen in der Zielarena.

14.00 Uhr: 4. IBSF Intercontinental-Cup Männer und Frauen, je zwei Wertungsläufe, anschließend Siegerehrungen in der Zielarena.

Pressekontakt

Sandra Schmitt
medien@veltins-eisarena.de
+49 291 94 1513

Paul Senske
medien@veltins-eisarena.de


Presseakkreditierung

Archiv

Ältere Meldungen finden Sie in unserem Archiv

Zurück