Medien

Presse, Galerien, Downloads und Akkreditierungen

Zwei deutsche Sprint-Siege durch Felix Loch und Tobias Wendl/Tobias Arlt zum Weltcup-Abschluss

Uhr

Winterberg. (Bü) Zum Abschluss des hochkarätigen Rennrodel-Wochenendes in Winterberg gab es beim BMW Sprint-Weltcup für die deutsche Mannschaft noch einmal fünf Podiumspositionen durch die Siege von Felix Loch (Berchtesgaden) und Tobias Wendl/Tobias Arlt (Berchtesgaden/Königssee), den zweiten Platz von Toni Eggert/Sascha Benecken (Ilsenburg/Suhl) sowie die dritten Ränge von Natalie Geisenberger (Miesbach) und Robin Geueke/David Gamm vom heimischen BSC Winterberg.

Die besten 15 des Weltcup-Rennens durften bei nur einem Lauf mit fliegendem Start noch einmal ran. So das Reglement dieser noch jungen Disziplin, die in ihre dritte Saison ging. Im Schneetreiben in der VELTINS-EisArena fand der erste Sprint des olympischen Winters statt.

Loch, Zweiter im Einzelrennen, gewann vor Semen Pavlichenko (Russland) und Nico Gleirscher (Österreich), während Ralf Palik (Oberwiesenthal) als Vierter Bronze um 17 tausendstel Sekunden verpasste. Auf die Plätze sieben und elf kamen Johannes Ludwig (Oberhof) und Andi Langenhan (Zella-Mehlis).

Bei den Damen bestätigten die Amerikanerinnen den starken Eindruck, den sie nur eineinhalb Stunden zuvor im Klassiker hinterlassen hatten. Emily Sweeney siegte vor Summer Britcher. Dahinter führte Geisenberger ein deutsches Trio auf den Rängen drei bis fünf vor Tatjana Hüfner (Blankenburg) und Julia Taubitz (Oberwiesenthal) an. Dajana Eitberger (Ilmenau) wurde diesmal nur Neunte.

Wendl/Arlt drehten das Ergebnis vom Vortag um und setzten sich vor Eggert/Benecken durch. Geueke/Gamm rundeten ihr bronzenes Heimspiel als zweimalige Dritte ab und verwiesen Matt Mortensen/Jayson Terdiman (USA) um 14 Tausendstel auf Platz vier.

 

STIMMEN

Natalie Geisenberger: „Ich möchte mich bei den Bahnarbeitern bedanken. Sie haben bei diesem Wetter einen super Job gemacht.“

Toni Eggert: „Es war ein super Rennen. Tobias Wendl und Tobias Arlt sind die verdienten Sieger, denn sie sind auch ein klasse Rennen gefahren.“

Robin Geueke: „Wir hatten ein Fehler drin, sind aber über Platz drei megahappy.“

Norbert Loch (Bundestrainer): „Ich bin sehr zufrieden. Alles kann nicht gelingen, die anderen Nationen machen es einem in einer olympischen Saison nicht leicht.“

Pressekontakt

Inga Ortmann
Medienkoordinatorin
medien@veltins-eisarena.de
+49 170 3012525

Paul Senske
medien@veltins-eisarena.de


Presseakkreditierung

Archiv

Ältere Meldungen finden Sie in unserem Archiv

Zurück